Cross Browser Testing mit Adobe Browserlabs

adobe-browserlabs

Neu ist die Idee ja nicht, das Webentwickler Webseiten in verschiedenen Browsern & unterschiedl. Betriebssystemen testen. Tools dafür gibt es einige: z.B. Browsercamp.com
Xenocode Browser Sandbox ( nur f. windows ), & IE Tester

Adobe springt nun mit auf den Zug auf und bietet mit Browserlabs einen Dienst, der Screenshots von der Webseite erstellt, die sich nebeneinander, untereinander und transparent übereinander anordnen lassen um einen besseren Vergleich zu bekommen, sowie eine mögliche Integration in Dreamweaver CS4.

Zur Zeit sind folgende Browserdarstellungen möglich: Firefox 2.X and 3.X (Windows XP and Mac OS X), Internet Explorer 6.X and 7.X (Windows XP) sowie Safari 3.X (Mac OS X), die Anzahl der simulierten Browser soll allerdings erhöht werden.
Gerade läuft die erste freie Preview Test–Phase, diese ist leider aber schon voll – aber es wird wohl ab Juli einige weitere freie Testaccounts geben. Der Dienst soll wohl auch kostenpflichtig werden.

Ich persönlich finde es zwar eine ganz nette Ausweichmöglichkeit – so zur groben Ansicht – quick & dirty Screenshot-Testing zu betreiben, aber es ist mir einfach zu statisch und zu wenig interaktiv. Ich muss da was klicken & machen können, zumal bei grossen Webseiten mit vielen unterschiedlichen Seitendarstellungen der Aufwand zu enorm sein dürfte (von der Dauer mal ganz zu schweigen).
Zudem sehe ich keinen Grund, für den Dienst zu zahlen, wenn ich kostenlose vergleichbare Testmöglichkeiten (wie z.B Browsercamp) habe.
Wie seht ihr das? Wie testet ihr?

zu Adobe Browserlabs

Comments

  • Um nur schnell mal zu kucken bestimmt ganz praktisch, aber bezahlen würde ich dafür auch nichts. Einen wirklich aussagekräftigen Test kann man glaube ich sowieso nur nativ im Browser machen. Und wenn das bedeutet, dass ich mich an einen WinXP-Rechner setzen und dort MultipleIE installieren muss, dann aber mit “richtigen” Browsern testen kann, dann nehme ich die Mühen halt auf mich – wert sind sie es allemal.

  • steffi

    Hi Johannes, jepp genau. Ist auch meine Meinung. Ein Mehrwert ist meiner Meinung nach tatsächlich nicht zu erkennen, also frage ich mich was Adobe genau damit bezwecken möchte.. Wäre interessant, von den Test-Usern zu erfahren.

  • Ich denke Adobe ziehlt mit den Browserlabs auf die Dreamweaver-User ab und erhofft sich dort den Hauptnutzerkreis. Wer nicht mit Dreamweaver entwickelt, der benutzt meistens sowieso andere Tools zum Testen, die schon genannten oder Alkaline (http://litmusapp.com/alkaline/).

  • Martin

    Hallo Steffi,

    ich seh das genauso – ich brauche etwas Firebug ähnliches wie die Developer Toolbar für den IE um Fehler im Browser direkt zu beheben und zu untersuchen. Ich würde es sehr viel mehr begrüßen, wenn Adobe in so etwas Geld stecken würde. Einem Plugin für alle Browser oder ähnlichem. Screenshot zeigen ja nur kurz, was für Fehler auftreten – wenn man dann kein Aha-Erlebnis hat was genau schief geht darf man noch einmal ein paar mehr screenshot machen…

    Viele Grüße aus München,
    Martin

  • Daniel

    Hm..ich war von Tweetdeck schon recht beteisgert,aber ich sehe ihn mir mal an.Koscht ja nix..;)

Leave a Comment