guerillagirl – user experience designer

guerillagirl's (ux) design journal

3D-Text mit Gloweffekt – Photoshop Tutorial

| 5 Comments

 

Hallo! Heute zeige ich euch, wie man mithilfe von Illustrator einen modernen Glowing-Effect 3D-Text  in Photoshop herstellen kann.

wir brauchen:

-Illustrator CS3 zur Texterstellung,

-Photoshop ab CS2 zum generellen Arbeiten

-diverse Brushes für coole Effekte (Links dazu im Tut)

 

1. Ihr braucht zur Erstellung des 3D-Textes Illustrator als Hilfstool. In Photoshop könnt ihr zur Vorbereitung schonmal ein Dokument mit schwarzem Hintergrund anlegen, damit arbeitet ihr dann.

2.Im Illustrator:

Schreibt  irgendeinen  Text in das Illustrator Dokument, es sollte er Größe nach an das zuvor angelegte Photoshop File angepasst sein.

 

Dann unter “Effekte” das “Extrudieren & abgeflachte Kante” (Extrude& Bevel) Tool anwenden, ruhig ein wenig rumspielen, bis euch das Ergebnis zusagt (benutzt die Vorschau). 

Der Text sollte eine Füllfarbe und eine Strichfarbe haben. (ich habe hier nachträglich die Füllung weiss und den Strich grau gefärbt).

Ergebnis:

3. Photoshop Import  

Nun habt ihr einen 3D Text, den ihr einfach per Copy & Paste in Photoshop als Smart Objekt importieren könnt. (Smart Objekt nur, weil ihr es dann ohne Qualitätsverlust erstmal vergrössern / grösserziehen  könnt – nachdem die Grösse angepasst wurde könnt ihr es rastern –> Rechtsklick auf die Ebene / Ebene rastern )

Nennt diese Ebene auch am besten 3D Text. Illustrator brauchen wir nun nicht mehr.

 

4.Die Frontfarbe des Textes (hier: weiß) entfernt ihr nun einfach mit dem Zauberstab.

 

5. Vom dem Text legt ihr eine Kopie an (die brauchen wir später) und legt sie eine Ebene unter den Original Text. Nennt diese untere Ebene am besten jetzt schon ” Text Blur”, aber wir können sie erstmal unbeachtet lassen  :).

 

6. Erstellt eine neue Ebenen-Gruppe über dem Text und nennt die “FX”– da kommen dann all unsere Effekthaschereien rein. 

 

7. In dieser Gruppe legen wir nun eine Ebene an, die wir nur mit (Differenz)Wolken (Filter / Renderingfilter / Differenzwolken ) füllen (oder z.B irgendeine Textur eurer Wahl). Der ganzen Gruppe weist ihr den Ebenenstil “Farbig abwedeln” (Color Dodge) zu. 

Nun seht ihr was passiert:

 

8.Nun kommt Farbe ins Spiel. Unter der Ebenengruppe “FX” legt ihr eine neue Ebenegruppe an und nennt diese “Color”.

Dann einfach mit einem großen weichen Pinsel eurer Wahl oder auch mit verschiedenen Pinseln kräftige Farbkleckse an verschiedenen Stellen über dem Text platzieren. Diese Farb-Ebenengruppe  bekommt den Ebenenstil  “Multiplizieren” (Multiply).

 

9. Nun brauchen wir unsere “Text Blur”-Ebene. Dieser weisen wir jetzt einen Gausschen Weichzeichner mit ca. 13px Radius zu.

(Filter/ Weichzeichnungsfilter / Gausscher Weichzeichner / Gaussian Blur).

 

10.  Jetzt kommen diverse Brushes/Pinsel zum Zug – legt schonmal in der Gruppe FX eine Ebene mit dem Namen “Stars” an und ladet euch die coolen Star Brushes auf Deviantart herunter.

Diese bekommen dann bei uns eine helle Vordergrundfarbe, am besten weiss oder hellblau. Ich habe hier einen Verlauf genommen – hellblau nach weiss,

Dann einfach mit den verschiedenen Sternbruhes  auf einzelnen Ebenen in der Gruppe “FX” arbeiten und rumprobieren, was am besten aussieht.

Wenn ihr wollt, könnt ihr diesen auch noch zusätzlich einen “outer Glow/ Schein nach außen” zuweisen( unter:Ebenenstile) – Einfach mal ausprobieren was euch besser gefällt. 

Ich habe- zwecks schönerem Kontrast- noch ein paar  einzelne, farbige (blau, grün & pink) Stern-Ebenen unter die Gruppe “Color” gepackt.

Ergebnis : 

 

 

11. Um noch kleine & feine Beleuchtungseffekte zu erzielen, legen wir eine Ebene  über der Ebenengruppe “FX” an, die nennen wir “Gradient”

Einfach mit dem Verlaufswerkzeug einen  geraden Verlauf (Shift Taste fedrückt halten, damit es gerade wird!) bis ca. der Mitte des Bildes ziehen, ich habe hier  Magenta benutzt, probiert aus, was euch zusagt.

Ebenenstil dieser Ebene “Sättigung bzw. Saturation”.

 

 

12. In die “FX” Ebenengruppe legen wir uns einen neue Ebene an und nennen die “Abstract Brush”.  Ich habe hier Roman Abstract Brushes von Brusheezy verwendet. 

Diesen “Abstract-Brush”- Ebenen weisen wir die Ebenenstil  “Ineinander kopieren” (Overlay) zu. Das gibt einfach noch etwas Struktur im Text.

 

13. Als letzes habe ich noch eine Ebene “Stars” (Farbe: weiss)  eingefügt und zwar direkt über dem Text. Ebenenstil hier: “farbig abwedeln / Color Dodge”. 

Wenn man direkt zwischen die Ebene Text und die neue Ebene mit gedrückter ALT-Taste klickt  kommt so ein Verbindungszeichen, dies fügt diese neue Ebene praktisch in die untere ein, ohne das etwas übersteht.

Ihr erkennt dies dann an diesem Pfeilchen (roter kreis im Bild)

 

So das war’s . Natürlich kann man das bis zum Exzess weitertreiben und lustige Dinge basteln, aber dies sollte ja auch nur ne Anregung darstellen ;)

 Viel Spass! :)

5 Comments

  1. Interessant! Danke. :)

  2. Hey.. vielen lieben Dank-
    doch wie kannst du Wolkendifferenz zu Beginn anwenden, wenn die Ebene leer ist?

    Weißt du noch, welche Schriftart du verwendet hast?

    LG =)

  3. Hi Steffi,
    die Schrift müsste die Bifurk sein. :) – schau mal hier http://www.abstractfonts.com/font/12682
    Die Wolkendifferenz kannste auf leeren Ebenen anwenden / Vorder& Hintergrundfarbe auf s/w einstellen. Viel Spass! :)

  4. Hallo Steffi,

    das gefällt mir sehr gut. Habe auch das Problem das Photoshop CS3 mir keine Wolkendifferenz einfach so machen möchte, sagt Ebene ist leer. Was für eine Fläche wurde verwendet? Hast Du diese noch und würdest Du mir diese einmal zukommen lassen das wäre super. Möchte es auch so gerne haben. Vielen Dank! Wünsche Dir noch einen angenehmen Tag;-).

    Gruß Modernromeo

  5. Hi, nimm am besten die einfachen Wolken/Clouds, nicht explizit Differenzwolken. Dann geht’s :) Grade nochmal ausprobiert.
    LG & viel Erfolg.

Leave a Reply

Required fields are marked *.