Presenting design

'The fidelity of the presentation should match the fidelity of the thinking' – Bill Buxton.

Even if your team has a fancy design system & prototyping kit, use this guide when thinking about what kind of UI to bring into research at each stage. Don't get shiny too soon. https://t.co/9oBLKhkDAr pic.twitter.com/Q3PXugLBUC

— Leisa Reichelt (@leisa) November 8, 2019

Variable interval rewards are evil.

If you question what this might have to do with interaction design, please observe for example peoples scrolling behavior. This is a good example of a reward with a variable schedule of reinforcement. It’s operant conditioning, making you behave just exactly like these birds in the video.

Can’t unsee

I stumbled upon this little spot-the-difference design game via twitter. First I was a bit sceptical because I feared it will focus on design „trendy“ stuff (it actually isn’t) , but then I thought it’s actually a great little tool to train the eye for small design details (sometimes I had a hard time to spot any difference at all) and also it might be a nice game for students to sharpen / reflect visual design knowledge on dealing with color, contrast, consistency and many other things.

At the end, It’s just a game not more not less – so do not take it too seriously.

https://cantunsee.space/

On visual representations

Bildschirmfoto 2016-08-24 um 10.36.36

„Whenever mental transformations are necessary in order to make comparisons of the configurations, graphic representation presents the viewer with a difficult task.“

Norman, Donald A. (1993): Things that make us smart: defending human attributes in the age of the machine, 59

Image: taken from Stephen Fews‘ Perceptual Edge, Visual Business Intelligence Newsletter, August 2007 (recommended read!)

You’re A Comic Sans Criminal – but we’re here to help you

„Helping People like you learn to use Comic Sans appropriately“

Großartig aufbereitete Seite, die Menschen über den unsachgemäßen Gebrauch der von allen Gestaltern verhassten Schriftart aufklärt und gleichzeitig Alternativen aufzeigt. <3!!!

http://www.comicsanscriminal.com/

( via Create or Die! )

Umdenken ? – GUI Libraries statt Screendesigns

Kürzlich habe ich bei einem Re-Design Projekt im Rahmen des Visual Design Prozesses angefangen, zusätzlich mit einer Projekt-GUI-Library zu arbeiten.
Es ist ein Versuch. :) Ich finde es einfach ineffizient, für jeden Seitentyp Screendesigns zu machen. Es dauert ewig, es ist ein Mordsgefrickel und Schriften wirken im Browser meist doch eh anders.
Können wir im Appplikationsdesign nicht unsere Zeit für viel wertvollere und wichtigere Aufgaben als tagelange Pixelschubsereien in Photoshop & Co verwenden? – Stichwort Usability/UX.
„Umdenken ? – GUI Libraries statt Screendesigns“ weiterlesen

Umdenken – Design Thinking in Projekten anwenden

Gute Ideen nicht im einsamen Kämmerlein, sondern spielerisch im Team entwickeln, everybody alltogether. Anregungen und interessanter Vortrag von Klaus Rüggenmann von aperto im Rahmen seines Vortrages auf der diesjährigen IA Konferenz im Mai.
Den Ansatz mit den Technikern und/oder den Kunden so direkt zu arbeiten finde ich sowieso super – sie beziehen mit ein und erhöhen die produktive Kommunikation und Arbeitsfreude im gesamten Team.
Death to Bulletpoints!;)

Die Slides sind übrigens mit einer Tonspur versehen – etwas länger, aber es lohnt sich.

Hier der Link:  Design Thinking Methoden in der Praxis – Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 Köln : https://www.slideshare.net/rueggenmann/design-thinking-methoden-in-der-praxis-klaus-rggenmann-iakonferenz-2010-kln

Use more f…..g white space

..und andere nette Design Advices gibts hier. <3!
goodfuckingdesignadvice

„Whether you’re a student unable to receive a timely response from a professor, a designer eagerly awaiting feedback from a vacationing art director, or a sheltered freelancer lonely toiling away in her studio apartment, Good Fucking Design Advice will provide you with immediate unbiased assistance 24/7.“

http://www.goodfuckingdesignadvice.com/

Colorscheme Tools für Designer

Farben sind ja nicht ganz unwichtige Informationsträger. Sei es darum sich einfach nur mal inspirieren zu lassen, oder die passenden Kombinationen zu einer vorgegebenen zu Farbe finden – bei der Gestaltung immer ganz nützlich: diverse Colorschemetools & Pickers, die helfen, Farbharmonien herzustellen.

Adobe Kuler
kuler
Der Klassiker, lässt eigentlich keine Wünsche offen, man kann eigene Farbschemen erstellen, nach versch. Kriterien wie z.B . Komplementärfarben, oder Abstufungen. Exportfunktion für die Paletten in Illustrator und Photoshop vorhanden.
Mir gefällt an Kuler, das es hauptsächlich mit Emotionen arbeitet, man kann also nach Schlagwörtern suchen wie z.B „early morning“ – super zur Inspiration.
Gibt es übrigens auch als Desktop AIR Applikation.

„Colorscheme Tools für Designer“ weiterlesen

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner